SIMSON

Unter Führung der Familie Simson

  • Ausgangsprodukte zur Herstellung von Äxten, Meißeln, Hellebarden, Rohre für das Suhler
  • ab 1896 luftbereifte Fahrräder
  • ab 1904 erste Pkw mit fünfzylinder-Motor
  • während des ersten Weltkrieges wieder Waffenproduktion (Karabiner, Maschinengewehre, Pistolen, leichte Geschütze, Flugmotoren und Sanitätskraftwagen)
  • nach dem ersten Weltkrieg Serienproduktion von Automobilen der Luxusklasse, speziell des Modells Simson Supra.
    1934 wurde die Automobil-Produktion auf Grund der Weltwirtschaftskrise der 1930er eingestellt.

Während des Dritten Reichs

  • ab 1936 das erste motorisierte Zweirad, die steuer- und führerscheinfrei zu fahrende BSW 98.
  • mit Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde die Produktion von Fahrrädern und Kinderwagen zugunsten von Karabinern, 2- und 3,7-cm-Fliegerabwehrkanonen (Flak), Maschinengewehren und Kommandogeräten für Flugzeuge aufgegeben.
AWO Sport

AWO Sport

Unter sowjetischer Besatzung

AWO 425 – weniger bekannt als Simson 425



SR-1

SR-1

Als VEB

  • Motorrad 425 als Touren- (Simson 425 T) und Sport-Version (Simson 425 S), sowie 15 Rennmaschinen.
  • SR1 (1955–1957)
  • SR2 (1957–1959)
  • SR2E (1960–1964)
  • KR50 (1958–1964; Vorgänger der Schwalbe)

Spatz-SR4

Spatz-SR4

Vogelserie

  • Spatz SR4-1 (1964–1970)
  • Star SR4-2 (1964–1975)
  • Sperber SR4-3 (1966–1972)
  • Habicht SR4-4 (1971–1975)
  • Schwalbe KR51, KR51/1 (1964–1980), KR51/2 (1980–1986)
  • Duo DUO 4-1, DUO 4-2

S-50

S-50

die sportliche Serie

  • S50 (1975–1980)
  • S51 (1980–1990)
  • S70 (1983–1990)
  • Mofa SL1 und SL1S
  • GS50

SR-50

SR-50

moderne Roller

  • SR 50 (1986–1990; Nachfolger der Schwalbe KR 51/2), ab 1990 mit 12-V-Elektrik und Katalysator unter dem Namen „Bunny“
  • SR 80 (1986–1990)

Nach der deutschen Wiedervereinigung

  • Simson Schikra (1999-2002), auch als “Sport” Version mit Cockpitverkleidung
  • S53 (1990–1994), auch unter Namen „S53 alpha“
  • S83 (1991–1994), auch unter Namen „S83 alpha“
  • Sperber 50 Sport (1999), Fortsetzung der unterbrochenen Weiterentwicklung der S52, Zentral-Federbein hinten, werksseitig auf Leistung getunter Motor
  • Habicht 50 S (1997–1998)
  • SR 50 (1992–199?), auch als Elektro-Version in Zusammenarbeit mit der Firma Stegau Elektroantriebe
  • Star 50 (1996–2001), mit Variomatic-Getriebe und Katalysator
  • Lastendreirad SD 50 (1992–2002), Gastronomie- und Transportfahrzeug mit diversen Aufbauten, 50-cm³-Motor, unter verschiedenen Namen (City-Trans, Trucky, Albatros), auch als Elektro-Version in Zusammenarbeit mit der Firma Stegau Elektroantriebe

Ein bis zum 28. Februar 1992 erstmals zum Verkehr zugelassenes Simson Kleinkraftrad darf in der Regel mit 60 km/h fahren, wobei andere Mopeds meist nur bis 50 km/h bzw. ab 2001 bis 45 km/h zugelassen sind.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.